Archiv für die Kategorie „Allgemein“

postheadericon Über Wirtschaft und Finanzen auf dem Laufenden sein

Immer auf dem Laufenden zu sein und alles über Wirtschaft, Finanzen und andere Nachrichten aus aller Welt informiert zu sein, ist für viele Menschen sehr wichtig. Sie holen sich die Informationen aus den unterschiedlichsten Medien, um nicht nur mitreden zu können, sondern diese auch weiter geben zu können. Manchmal sind es auch nur die offiziellen Nachrichten, die einen wissen lassen was gerade dort passiert, wo sich ein geliebter Mensch befindet. So hat jeder seine eigenen Bedürfnisse welche Informationen er benötigt, um zufrieden zu sein.

Aktuellste Berichte zu den unterschiedlichsten Themen

Aktuelle Berichte zu den unterschiedlichsten Themen aus der Wirtschaft, Finanzen oder auch regionale Themen kann man in den unterschiedlichen Tageszeitungen finden, vorausgesetzt man hat diese gekauft. Diese Berichte sind grundsätzlich tagesaktuell, sagen aber nichts oder nur wenig über einzelne Stunden, aktuellere oder auch nur bestimmte Themen aus. Solche noch aktuelleren Nachrichten wie zum Beispiel

  • Nachrichten zu Wirtschaft und Finanzen
  • Nachrichten aus bestimmten Ländern
  • Nachrichten über Kriegsgeschehen in den betroffenen Ländern oder
  • regionale Nachrichten aus der unmittelbaren Umgebung

kann man sich nur im Internet holen. Manche Themen sind so uninteressant, dass man sie nur findet wenn man gezielt danach sucht und auch das geht in der Regel nur im Internet.

Papierlos immer wieder ansehen

Was bei der normalen Zeitung nicht funktioniert, ist das Speichern von bestimmten Artikeln auf dem Computer. Zwar kann man die Zeitung aufheben, aber wenn man alle Zeitungen aufheben möchte braucht man bald eine Lagerhalle. Leichter ist es die Artikel oder Daten auf dem Computer zu speichern und kann sie dann in Form eines Sticks mitnehmen und von jedem Computer aus Papierlos immer wieder ansehen und mit Kollegen oder anderen Menschen teilen ohne lange suchen zu müssen oder einen Stapel Zeitungen mit sich herumtragen zu müssen.

postheadericon Was genau ist eine Finanzsanierung?

Eine Finanzsanierung ist im Grunde immer dann erforderlich, wenn die finanzielle Lage der Verbraucher dermaßen in eine Schieflage geraten ist, dass nur noch eine radikale Lösung den entsprechenden Erfolg verspricht.

Eine prekäre finanzielle Situation entsteht beispielsweise dadurch, dass die Schulden des einzelnen außer Kontrolle geraten sind oder aber jeder Überblick darüber verloren gegangen ist. Nun müssen kompetente und seriöse Finanzsanierer sich ans Werk machen, die Angelegenheit zu regeln.

Die Kosten und Gebühren der verschiedenen Dienstleister sind in diesem Bereich unterschiedlich und sollten daher vorab sorgfältig geprüft werden. In diesem Zusammenhang ist es zudem von Bedeutung zu wissen, dass bei dem Abschluss eines Finanzsanierungsvertrags nicht automatisch ein Kredit vergeben wird.

postheadericon Studie prognostiziert steigenden Wohnungsmangel

Studie prognostiziert steigenden Wohnungsmangel

 

Der Wohnraum in Deutschland wird knapp. Eine aktuelle Studie des Pestel-Instituts ergab: Zur Zeit fehlen hierzulande rund 100.000 Wohnungen. Jährlich entstehen nur etwa 60.000 bis 70.000 neue Einheiten, zu wenig, um den wachsenden Bedarf zu decken. Legt der Wohnungsneubau nicht stärker zu, dürfte der Mangel im Jahr 2017 auf 825.000 angestiegen sein. Dies würde auch höhere Mieten nach sich ziehen.

Der im Auftrag des Mieterbunds erstellten Studie zufolge sind vor allem die urbanen Gebiete von der Entwicklung betroffen. Aufgrund der besseren Infrastruktur ziehen immer mehr Menschen aus ländlichen Gegenden in die Großstädte und Ballungsräume. Hinzu kommt, dass viele ältere Immobilieneigentümer nach geeignetem, kleineren Wohnraum suchen, wenn das gebaute Eigenheim irgendwann zu groß und hinsichtlich der Nebenkosten und Abgaben zu teuer ist. Gerade in den Ballungszentren dürfte dies zu einem weiteren Steigen der Mieten führen. Zudem entstehen aber gerade hier neue Wohnungen meist auf gehobenem Preisniveau. Die Studie folgert: Wer gut verdient, wird auch weiterhin geeigneten Mietwohnraum zur Auswahl haben, während Empfänger von Sozialleistungen im Bereich des sozialen Wohnungsbaus fündig werden. Problematisch könnte es hingegen für Menschen mit vergleichsweise geringem Einkommen werden. Bei einem Wohnungswechsel sei zukünftig mit Erhöhungen von 20 bis 30 Prozent zu rechnen, prognostiziert der Mieterbund. Vor allem junge Familien, Studenten und Arbeitnehmer mit häufigeren beruflich bedingten Wohnungswechseln hätten darunter zu leiden.

 

Finanzierung gut abwägen

 

Einiges spricht also dafür, sich durch den Erwerb von Wohneigentum gegen einen drohenden Wohnungsmangel und Kostenanstieg für Mietwohnungen zu wappnen. Verlockend wirkt zudem auch das aktuell historisch niedrige Bauzinsniveau. Aufgrund der geringen Zinsbelastungen sind Finanzierungen derzeit für einen größeren Teil der Haushalte als noch vor einigen Jahren denkbar. „Doch niemand sollte sich zu einem überstürzten Eigenheimkauf hinreißen lassen“, warnt Michael Lorenz, Geschäftsführer des Baufinanzierungsportals HypoStar.de. „Wer nur aus Furcht vor zukünftigen Sprüngen bei Mieten und Immobilienpreisen eine unbedachte Entscheidung trifft, steht am Ende möglicherweise mit leeren Händen da.“

 

Kaltmiete gibt Orientierung für die mögliche Rate

 

In eine Wohnimmobilie zu investieren ist zwar sinnvoll, da Immobileneigentümer in der Regel langfristig gesehen über mehr Vermögen verfügen als Mieter. Doch gilt dies nur, wenn einige Prämissen erfüllt sind. Neben einer guten Lage des Objekts zählen hierzu die finanziellen Voraussetzungen des Käufers. Kreditnehmer sollten über ein sicheres Einkommen und Eigenkapital in Höhe von mindestens 20 oder 30 Prozent verfügen. Wichtig ist es auch, die Höhe des möglichen Darlehens richtig zu ermitteln. Eine Orientierung für das monatliche Finanzierungspotential bietet die bisherige Kaltmiete. Diesen Betrag spart der Kreditnehmer schließlich ein, er steht ihm für die Rückzahlung seines Darlehens inklusive der Zinsen zur Verfügung. Beim Erwerb einer Eigentumswohnung kommen zu den Raten noch die regelmäßigen Kosten für die Nutzung des Gemeinschaftseigentums, das sogenannte Hausgeld, und die Betriebskosten für die Wohnung hinzu. „Alles in allem sollten diese monatlichen Ausgaben nicht mehr als 40 Prozent des Nettoeinkommens des Wohnungseigentümers betragen“, rät Experte Lorenz. Wer dies berücksichtige und entsprechende Sorgfalt bei der Wahl seiner Kreditvertragskonditionen walten lasse, sei auf der sicheren Seite.

 

Pressekontakt:

HypoStar GmbH - Redaktion

Friedrich-Ebert-Damm 111A

22047 Hamburg

Web: http.//www.hypostar.de

Baufinanzierung24.com ist eine Website der HypoStar GmbH, einem bundesweites Netzwerk aus Finanzierungsspezialisten für die private Baufinanzierung. Günstige Hypothekenzinsen und hochwertige Beratungsleistung sind das Credo von baufinanzierung24.com.

postheadericon Abgeltungssteuer 2012

Allgemein zu dieser Steuer
Die Abgeltungssteuer hieß bis zum Jahre 2008 noch Zinssteuer. Sie ist eine Quellsteuer für den deutschen Staat. Die Steuer wird auf Dividenden, Erlöse aus Wertpapieren und natürlich auf Zinsen, die seit dem 1. Januar 2009 floßen sind, erhoben. Der Abgeltungssteuersatz ist unabänging vom Einkommen des Sparers. Der Steuersatz liegt einheitlich bei 25 Prozent. Die Steuer wird nicht wie jede andere Steuer vom Sparer extra gezahlt, sondern wird direkt vom Kreditinstitut einbehalten und dieses überweist die Steuer direkt an das zuständige Finanzamt. Nicht nur Deutschland erhebt diese Steuer sondern auch viele andere Länder der EU erheben diese Steuer, wobei viele nur die Steuer auf Zinsen und Dividenen erheben und nur einige Staaten noch den Erlös aus Wertpapieren versteuert haben wollen.

Die Kapitalerträge bei denen die Steuer vom Kreditinstitut einbehalten wurde, müssen nicht nocheinmal in der Einkommenssteuererklärung angegeben werden, aber nur wenn auch schon die Kirchensteuer, soweit der Sparer der Kirche angehört, schon von der Bank mit eingezogen wurde. Wer möchte kann trotzdem alle Einkünfte auch diese in der Steuererklärung angeben.

Vorteile der neuen Steuer seit 2009
Im Allgemeinen haben Sparer die ein mittleres bis höheres Einkommen haben und die vor allem Zinseinkünfte haben, haben mit der neuen Steuer, mit einem Pauschalbetrag von 25%, zumeisten einen Vorteil. Denn der Spitzensteuersatz beträge bis zu 45%, wobei die Steuer nur 25% beträgt. Hier würden leider Sparer die ein geringes Einkommen haben einen Nachteil aus der neuen Steuer ziehen. Damit dies nicht so ist, haben diese Sparer ein Wahlrecht, die sogenannte Günstigerprüfung, durchzuführen um so keinen Nachteil im Gegensatz zu Sparern mit höhrenm Einkommen zu haben.
Diese Steuer ist im großen und ganzen gesagt, besser als sein Vorgänger, denn durch die Günstigerprüfung kann jeder egal, ob Gutverdiener oder eher Geringverdiener einen Vorteil aus der Steuer schlagen ohne das durch diese Steuer mehr gezahlt werden muss.

postheadericon Die Spiele-Industrie und ihre Kongresse & Messen

Spieleindustrie und Fans gleichermaßen werden von den großen Gaming-Messen auf der ganzen Welt inspiriert und bestimmt. Viele fiebern dem nächsten Event entgegen, denn hier werden nicht nur neue Trends geboren, sondern auch brandneue Spiele, Konsolen, Tablets und und und präsentiert. Zudem finden meist schon über Monate anhaltende Spekulationen durch die erlösende Meldung der entsprechenden Unternehmen ein Ende. Diesen Beitrag weiterlesen »

postheadericon Alternativen zu Kreditkarten

Natürlich gibt es neben Kreditkarten auch jede Menge alternative Zahlungsformen, die für dieselben Zwecke eingesetzt werden können. Viele Menschen setzen gerade hier an diesem Punkt auf alternative Zahlungsformen, die Möglichkeiten sind in jedem Fall gegeben.

Einkaufen mit Prepaid Codes

Im Internet kann oftmals mit verschiedenen Prepaid Codes eingekauft werden, die Bezahlung läuft hier in der Regel vollkommen anonym ab. Man kauft einmalig einen Gutschein ein der dann in gewissen Shops eingelöst werden kann, leider bieten eben nicht alle Internetshops diese bezahl Methoden an. Allerdings ist die Tendenz in jedem Fall steigend, gerade weil Zahlungsform für misstrauische Leute geeignet ist, diese suchen in der Regel dann zum Einkauf Paysafecard Shops auf um ihre Waren zu besorgen, dies ist in der Regel digitaler Herkunft wofür sich diese Zahlungsmethode auch eignet.

Zahlungen auf Guthabenbasis

Neuartige Zahlungsvorgängen sind in jedem Fall auch anonyme Kreditkarten, diese können neuerdings als Visa Card zum Gebrauch auf Guthabenbasis eingekauft werden, man kauft diese Karten und verbraucht den darauf bestehenden Betrag, anschließend kann man die Karten bequem entsorgen und hat somit keinerlei monatliche Gebühren die anstehen. Eine weitere Form von Bezahlvorgängen Internet sind beispielsweise Zahlungen via Mobiltelefon, auch hier kann man leicht im Internet an digitale Waren wie etwa Zugänge zu online Spielen oder auch Klingeltöne oder ähnliche Güter erlangen. Die Bezahlung ist natürlich äußerst bequem und bietet dem Benutzer in jedem Fall großen Komfort, auch für Jugendliche werden diese Bezahlungsformen stets beliebter. Auch das Thema Kostenkontrolle bei Bezahlung mit einem Mobiltelefon in Grenzen, da die meisten Menschen auf wie Prepaidkarten setzen sind die Bezahlung in der Regel Kosten begrenzt.

postheadericon kaum noch positive News

News aus dem Bereich Finanzen und Wirtschaft lassen zurzeit wieder einmal aufhorchen. Anscheinend gibt es kaum noch positive News.

Es kehrt keine Ruhe auf dem Wirtschaftsmarkt ein. Waren gestern die globalen Krisen der EU, die Finanzkrise Griechenlands und Irlands ein Thema, so steht heute die geplante Insolvenz der Drogeriekette Schlecker auf dem Programm.
Der offensichtliche Niedergang des Schleckerimperiums war für viele einfach unverstellbar, scheint aber nicht mehr zu stoppen zu sein.
Von den über 8000 Filialen, die Europa weit firmierten waren, wurden bereits mehrere hundert geschlossen. Das bedeutet natürlich erneut den Verlust von zahlreichen Arbeitsplätzen.

Suchen