Artikel-Schlagworte: „short“

postheadericon Auf fallende Kurse setzen – Shorts auf Aktien, DAX und Bonds

In Zeiten der Finanzkrise sowie ständig fallender Kurse ist der Handel an der Börse wirklich spannend. Aber viele Anleger wissen gar nicht, das Sie auch mit fallenden Kursen Geld verdienen können – Ich stelle Ihnen auf diesen Seiten vor, wie man mit Shortdax, Bonds und Aktien auch von fallenden Kursen profitieren kann.

1. Auf fallende Aktienkurse setzen mit Leerverkäufen

Leerverkäufe sind verpönt, spätestens seit den bösen Spekulanten die Schuld an der Staatspleite Griechenlands und der Lehmann – sowie Eurokrise gegeben wurde. Trotzdem lassen sich Aktien weiter leer verkaufen – und das sogar relativ günstig bei verschiedenen Onlinebrokern.

2. Shortdax mit CFDs handeln

Der ShortDAX Index ist etwa das gleiche wie der DAX – nur eben gespiegelt. Wenn der DAX um einen Punkt steigt, dann fällt der ShortDAX um einen Punkt – der Index wurde von der Deutschen Börse AG geschaffen, um einfacher Derivate auf einen fallenden DAX heraus geben zu können. Mit CFDs lässt sich wunderbar Short im DAX gehen.

3. Auf fallende Staatsanleihen setzen

Noch sind deutsche Staatsanleihen relativ hoch bewertet – aber auch dort könnten die Kurs langfristig fallen. Die Kurse werden über den Bund Future abgebildet – und auf einen fallenden Kurs des Bund Futures setzen funktioniert ebenfalls mit Differenzkontraten am leichtesten.

Wie Sie sehen, gibt es also einige Möglichkeiten, um mit fallenden Kursen Geld zu verdienen – ob es Aktien oder Indizes oder gar Staatsanleihen sind, das spielt keine Rolle.

Allerdings sollten Sie eines immer im Auge behalten: Ein Aktienkurs oder Bond – Wert kann unbegrenzt steigen – aber nur bis 0 fallen. So ist schon alleine rein statistisch das Verlustrisiko bei Short – Produkten deutlich höher, als bei Spekulationen auf steigende Kurse. Auch die hohen Gebühren und die hohe Leverage machen bei CFDs und Leerverkäufen einiges aus – auf fallende Kurse setzen ist nur für erfahrene Anleger sinnvoll.

Suchen